die NÖ Umweltverbände
FAQ


Alle Beiträge


Stellenausschreibung Wirtschaftshofmitarbeiter/WSZ-Betreuer

Der Abfallverband Schwechat sucht für die selbstständige Betreuung von Abfallsammelzentren im Verbandsgebiet

WIRTSCHAFTSHOFMITARBEITER/WSZ BETREUER

in Voll- und Teilzeitbeschäftigung (20 Stunden/Woche bis geringfügig) zum ehestmöglichem Eintritt.

Zu Ihren Aufgaben zählen
• Übernahmetätigkeiten auf Sammelzentren
• Kontrolltätigkeiten auf Sammelzentren
• Organisation der Abfalltransporte
• diverse Hilfs- und Reinigungsarbeiten
• Durchführung von Transporttätigkeiten
• Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten
• Kommunikation mit Entsorgern und Mitgliedsgemeinden

Wir erwarten
• Österreichische bzw. EU Staatsbürgerschaft
• ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
• einwandfreier Leumund (nicht älter als 3 Monate)
• bei Männern abgeschlossener Präsenzdienst
• Führerschein B (vorzugsweise C mit C95 Berechtigung)
• abgeschlossene Lehre eines handwerklichen Berufes
• sicheres Auftreten
• freundlicher Umgang mit MitarbeiterInnen und KundInnen
• Team- und Kommunikationsfähigkeit
• Bereitschaft zum Schicht- und Samstagsdienst (kein Nachtdienst)
• Grundkenntnisse in der Abfallwirtschaft
• Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung

Das dienstrechtliche Verhältnis und die Entlohnung erfolgen nach dem NÖ Gemeindevertragsbedienstetengesetz 1976 i.d.g.F. Im Sinne des GBG 1976 i.d.g.F. wenden wir uns gleichermaßen an Damen und Herren.

Bei Eignung wird nach einer 6-monatigen Probezeit ein unbefristetes Dienstverhältnis in Aussicht gestellt.

Ihre schriftliche Bewerbung, inkl. Lebenslauf, richten Sie bis spätestens 13. März 2020 an den Abfallverband Schwechat, Industriestraße 2, 2432 Schwadorf oder per E-Mail an bewerbung@avschwechat.at.


Bgm. Roman Stachelberger
Verbandsobmann


Schwadorf, 19. Februar 2020
pdfDokument herunterladen (282 KB)

Anmeldung zum mobilen Häckseldienst

Auch im Frühjahr 2020 wird wieder der mobile Häckseldienst angeboten. Hier können Sie sich für den Häckseldienst in Ihrer Gemeinde anmelden:

Anmeldung Häckseldienst

Der neue AWS-Report ist da!

Aus dem Inhalt:

  • Neue Mitarbeiter*Innen
  • Für Sie da! Haslau-Maria Ellend
  • WSZ für die Zukunft
  • Wir haben es in der Hand
  • 1 Jahr Re-Use-Shop in Schwadorf
  • Umweltwoche 2020
  • Mobiler Häckseldienst
  • AWS-Flohmarkt
  • Zufriedenheitsstudie Abfallwirtschaft
  • Mobile Sperrmüllsammlung
  • Bioabfall ist nicht Restmüll
  • Neues Müllfahrzeug für Schwechat
  • Kaputt?
  • AWS Garten



  • pdfAWS-Report Nr. 1-2020 hier ansehen! (4.445 KB)

    Tag der Batterie: Akkus und Batterien in NÖ richtig entsorgen

    Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf machen anlässlich des Internationalen Tages der Batterie am 18. Februar auf die richtige Handhabung von Batterien/Akkus aufmerksam und informieren über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung, um Schäden für Mensch und Umwelt zu vermeiden.
    weiter

    AWS Flohmarkt Sonntag, 19. April 2020

    Am Gelände des AWS stehen 70 Plätze für Aussteller zur Verfügung. Die Anmeldung muss beim Abfallverband erfolgen (Telefon, E-Mail, Fax, Brief). Es wird ein Pfand in der Höhe von 20,- Euro eingehoben. Dieses Pfand wird bei Erscheinen zurückerstattet, bei Nichterscheinen wird es vom AWS einer wohltätigen Einrichtung gespendet. Die Anmeldung ist erst fixiert, wenn die 20,- Euro beim Abfallverband einbezahlt wurden (in bar oder auf das Konto, die Kontonummer erfahren Sie nach der Anmeldung).
    Anmeldung per Mail: info@avschwechat.at

    Die Veranstaltung dauert von 8 - 13 Uhr und auch das Programm steht schon fest.
    Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Gruppe "Bärenstark" aus dem nahen Burgenland. Außerdem erwarten unsere kleinen Gäste ein Kinderprogramm und eine Luftburg mit "Rucki-Zucki".
    Der Verein "Vivanova" wird gemeinsam mit seinem Partnerverein "Geben für Leben" eine Typisierungs- und Registrierungsaktion für Stammzellen- und Knochenmarkspender durchführen.
    Unseren Gästen stehen natürlich auch Speisen und Getränke zur Verfügung. Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen und Getränke kommt einem karitativen Zweck zu Gute. Wir garantieren Ihnen wieder gute Unterhaltung für alle großen und kleinen Besucherinnen und Besucher.

    Neues Müllfahrzeug für Schwechat

    Am 23. Jänner 2020 wurde an die Stadtgemeinde Schwechat ein neues Müllfahrzeug übergeben.
    Das Fahrzeug ist ein Mercedes-Benz Econic. Es wurde vom Abfallverband Schwechat angekauft und wird im Zuge der interkommunalen Zusammenarbeit der Stadtgemeinde zur Verfügung gestellt. Das Fahrzeug kostete ca. 290.000 Euro.

    Die Stadtgemeinde ist vom AWS für Schwechat, Kledering, Rannersdorf und Mannswörth mit der Abholung von Restmüll und Bioabfall beauftragt.
    Der Ankauf des neuen Müllwagens wurde nötig, da die beiden Fahrzeuge die 2017 in Betrieb gingen, bereits völlig ausgelastet sind. Durch die Bautätigkeiten in Schwechat kam und kommt es zu einem starken Zuzug. Dieser bedingt natürlich auch ein höheres Abfallaufkommen. So musste für die Wohnhausanlagen eine weitere Restmüll-Tour eingerichtet werden.

    Bgm. Karin Baier: "Ich freu mich wirklich sehr, dass wir ein weiteres Müllauto bekommen. Damit kommt es auch bei Reparaturen zu keinem Engpass und wir können die Mülltonnen termingerecht entleeren."

    Das neue Fahrzeug wird (ebenso wie die beiden anderen Müllautos) von Euro 6 Motoren mit 299 PS angetrieben. Eine niedrige Sitzposition und eine Panoramaverglasung des Fahrerhauses ermöglichen dem Lenker einen direkten Sichtkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern. Der niedrige Einstieg ins Fahrerhaus schont die Gesundheit der Mitarbeiter.

    AWS-Geschäftsführer Jürgen Maschl: "Das Auto ist das Erste mit einem vollkommenen technisch auf modernstem Stand gebrachten Rundumschutz für die Fußgänger! Also da haben wir das modernste, was es derzeit am Markt gibt."
    So helfen Rückfahrwarner, Rückfahrsperre, Abbiege- und Spurhalteassistent und ein Totwinkel- Kamerasystem dem Lenker in allen Situationen den Überblick zu bewahren.

    AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger: "Auch die beiden älteren Autos werden mit dem Abbiegeassistenten nachgerüstet und sind damit dann ebenfalls am neuesten Stand der Technik."

    Film im SW 1 TV hier anshen!

    DSC_0021.JPG


    NÖ Veranstalter können jetzt einreichen: Preisgelder von insgesamt 20.000 € warten

    Die NÖ Umweltverbände werden dabei unterstützen bei allen Veranstaltungen und Festen, die vom Land NÖ oder von Organisationen, welche im überwiegenden Einfluss des Landes NÖ stehen, die Standards der "Sauberhaften Feste" einzuführen.
    weiter

    Landtagsbeschluss zu Abfallwirtschaft

    Anlässlich des gestrig einstimmigen Beschlusses des NÖ Landtags zu einem Maßnahmenpaket für die NÖ Abfallwirtschaft zeigen sich Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf erfreut.
    weiter

    Wertstoffzentrum Ebergassing hat eröffnet!

    Am Samstag, den 18. Jänner 2020 wurde das neue Wertstoffzentrum in Ebergassing feierlich eröffnet. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher trotzten dem kalt-nassem Wetter und ließen es sich nicht nehmen, der Eröffnung beizuwohnen.

    Ebergassings Bürgermeister (und AWS-Obmann) Roman Stachelberger begrüßte die Ehrengäste und dankte allen ausführenden und planenden Firmen, sowie dem Abfallverband und der Gemeinde.

    Architekt DI Wolfgang Wehofer dankte ebenfalls allen beteiligten Personen. Er berichtete, dass mit der Planung des WSZs im Mai 2018 begonnen wurde, Baubeginn war im März 2019 und die Fertigstellung im Jänner 2020. Sowohl die Bauzeit, wie auch das Budget von 2 Mio Euro wurde genau eingehalten. Außerdem erwähnte er, dass fast 100 Bäume am Gelände gepflanzt wurden.

    Der Vizepräsident der NÖ Umweltverbände Vzbgm. Franz Gartner betonte, wie stolz der Landesverband auf den Bezirksverband Schwechat ist. Er appellierte in seiner Ansprache auch an die Bürgerinnen und Bürger, dass sie am WSZ alles in den richtigen Container werfen sollen, da es nur so möglich ist, die Wertstoffe auch zu recyceln. Außerdem erleichtert das die Arbeit der Mitarbeiter am Sammelzentrum.

    Die Festrede hielt AWS-Obmann-Stv. Bgm. Ing. Ernst Wendl: "Das neue Wertstoffzentrum ist ein Meilenstein in der Abfallwirtschaft. Die Abfälle können nun besser und leichter entsorgt werden." Auch hob Wendl das große Serviceangebot des AWS hervor und lobte die laufenden neuen Projekte. So werden nach den neuen WSZs in Kleinneusiedl, Himberg und Ebergassing weitere in Rauchenwarth, Zwölfaxing und Fischamend entstehen.

    Nachdem Pfarrer Mag. Jan Sandora das Sammelzentrum segnete und die Landeshymne verklungen war, durften sich die Besucherinnen und Besucher dem Buffet widmen.

    Film von der Eröffnung auf N 1 TV hier ansehen!

    werteber_presse_58.jpg

    v.l.n.r.: Vzpräs. Vzbgm. Franz Gartner, GF Jürgen Maschl, Obmann Bgm. Roman Stachelberger, Obmann-Stv. Bgm. Ing. Ernst Wendl

    Fotos: AWS/Rudolf Schmied

    Eröffnung Wertstoffzentrum Himberg

    AWS eröffnet Wertstoffzentrum in Himberg

    Am Samstag, den 11. Jänner 2020, wurde im Beisein zahlreicher Ehrengäste das Wertstoffzentrum des Abfallverband Schwechat in der Gemeinde Himberg eröffnet.
    Begrüßt von Bürgermeister Ing. Ernst Wendl, Obmann Stellvertreter des AWS, erwartete die vielen Besucherinnen ein informatives Programm mit Redebeiträgen des beauftragten Architekten Wolfgang Wehofer und Obmann Bgm. Roman Stachelberger. Der Vizepräsident der NÖ Umweltverbände, Vzbgm. Franz Gartner, überbrachte die besten Grüße des Landesverbandes und gratulierte den AWS-Verantwortlichen zu diesem benutzerfreundlichem, gelungenem Sammelzentrum. In seiner Festansprache betonte er vor allem die Wichtigkeit solcher Einrichtungen und die Auswirkungen des verordneten Kreislaufwirtschaftspakets mit den Zielvorgaben bei Sammlung und Recycling. Die feierliche musikalische Umrahmung spielte der Musikverein Himberg.
    Die Gesamtausgaben beliefen sich auf ca. 2.300.000 EUR und werden zur Gänze vom AWS übernommen.
    Vor dem Abspielen der Landeshymne segnete Pfarrer Mag. Peter Paul Piechura das neue Wertstoffzentrum.
    Im Anschluss ergab sich die Möglichkeit, das neue Wertstoffzentrum aus nächster Nähe zu besichtigen und sich Informationen beim AWS-Infostand und seinen Mitarbeiterinnen zu holen.
    Seit 2019 ist eines der Schwerpunktthemen des AWS, die Erneuerung der Abfallsammelzentren und Umgestaltung in Wertstoffzentren. Das Wertstoffzentrum Himberg wird in Zukunft durch Mitarbeiter des AWS betrieben.
    Das neue Wertstoffzentrum ist mit einem benutzerfreundlichen Einbahnsystem ausgestattet. Die Bürger haben die Möglichkeit Ihre Abfälle und Wertstoffe unter Dach zu entsorgen und erreichen von der Rampe aus alle Container sowie Wertstofflager. Auch die Problemstoffe können direkt auf der Rampe dem AWS-Mitarbeiter übergeben werden.

    Film von der Eröffnung von N1 TV hier ansehen!

    Reparieren statt Wegwerfen: Reparaturbonus verlängert

    Bereits seit einem halben Jahr gibt es den Reparaturbonus des Landes Niederösterreich, mit dem die Reparatur eines Elektrogerätes mit bis zu 100 Euro gefördert wird. Nun wird diese Aktion, die mit Ende Jänner ausgelaufen wäre, aufgrund der hohen Nachfrage bis Ende März verlängert. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Über 3.700 Förderanträge wurden eingereicht und damit 240.000 Euro an Förderungen ausbezahlt. Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" zeigt sich erfreut: "Reparieren ist ein wesentlicher Eckpfeiler, um die Kreislaufwirtschaft mit Leben zu erfüllen. Niederösterreich und die NÖ Umweltverbände sind hier beispielgebend."

    "Gemeinsam mit Obmann Wolfgang Ecker haben wir entschieden, die Aktion zu verlängern, weil wir bewusst ein klares Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und für einen sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen setzen. Mit mehr reparieren statt wegwerfen sparen wir Energie, schützen wir die Umwelt und stützen heimische Betriebe. Auch die neue Bundesregierung hat sich im Regierungsprogramm solche Aktionen vorgenommen, unser Reparaturbonus kann hier Vorbild sein", so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

    Über 300 Reparaturbetriebe in ganz Niederösterreich sind dabei Partner dieser Förderaktion. "Der Reparaturbonus ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Neben den Konsumentinnen und Konsumenten und der Umwelt profitieren auch die heimischen Klein- und Mittelbetriebe", so Wolfgang Ecker.

    Laut Auswertung der bisherigen Förderanträge werden am meisten Waschmaschinen (21%) wieder repariert, gefolgt von Geschirrspülern (19%), Kaffeemaschinen (13%), Mobiltelefonen (12%) und Elektroherden (8%).

    Zur Förderaktion

    Mit dem Reparaturbonus werden niederösterreichische Haushalte getreu dem Motto "reparieren statt wegwerfen" mit 50 Prozent der Kosten und maximal 100 Euro jährlich bei der Reparatur von Elektrogeräten unterstützt. Ziel ist es, die Anzahl an durchgeführten Reparaturen in Niederösterreich zu steigern und die Anzahl von Elektrogeräten, die eigentlich noch repariert werden können, im Müll zu senken. Das Gerät muss von einem befugten niederösterreichischen Reparaturbetrieb repariert werden, welcher auf reparaturfuehrer.at gelistet ist.

    Die Einreichung zur Förderung erfolgt über ein Online-Antragsformular auf der Homepage des Landes unter http://www.noel.gv.at/noe/Abfall/Abfall.html.


    Brandgefährliche Lithiumbatterien gehören nicht in den Hausmüll

    Immer noch landen zu viele Batterien im Restmüll. Laut einer Studie der Montanuniversität sind in 10 Tonnen Restmüll etwa 190 Batterien, 10 Lithium-Batterien und 5 Lithium-Ionen-Akkus, was zu zahlreichen Bränden in Entsorgungsbetrieben führt!
    weiter

    Eröffnung Wertstoffzentrum

    Am Freitag, den 11. Oktober wurde im Beisein zahlreicher Ehrengäste, das erste Wertstoffzentrum (WSZ) im Verbandsgebiet des Abfallverbands Schwechat feierlich eröffnet.

    Durch die Eröffnung führte der Bürgermeister von Kleinneusiedl, Robert Szekely.

    Als erste Gemeinde im Verbandsgebiet dürfen sich die Bürgerinnen und Bürger von Kleinneusiedl über ein Wertstoffzentrum, das besonders benutzerfreundlich ausgeführt wurde, freuen.


    Öffnungszeiten des WSZs:
    Mittwoch 15:00 - 18:00 Uhr
    jeder erste Samstag im Monat 08:00 - 11:00 Uhr

    Bitte die AWS Card nicht vergessen!


    Foto:
    vlnr: AWS-Obmann Stv. Bgm. Ernst Wendl, LAbg. Gerhard Razborcan, Alt-Bgm. Leopold Winkler, AWS Monika Gaus, AWS-GF Jürgen Maschl, GF NÖ UV Mag. Christian Beck, AWS Denise Posteiner, Präsident NÖ UV LAbg. Anton Kasser, Bgm. Robert Szekely, AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger

    Schulstunden in der VS Haslau

    Die Volkschule Haslau buchte gleich zum Schulbeginn Schulstunden mit unserem Seerosenteppichspiel zur richtigen Mülltrennung.
    In der ersten und zweiten Klasse, wurde gleich das wichtige Thema Umweltschutz und Mülltrennung in Angriff genommen. Und damit gleich gar keine Fehlwürfe in den Schulmülltonnen und auch in den Tonnen zuhause passieren, wurde den Kindern spielerisch mit Abfallberaterin Cornelia Vallant-Schlager beigebracht wie es richtig funktioniert.
    Auch das neue Müllauto aus dem Re-Use Shop in Schwadorf kam dabei zum ersten Mal zum Einsatz.
    "Den Kindern hat das Müllsammeln und Mülltrennen viel Spaß gemacht. "Das Wissen um den bewussten Umgang mit der Natur und die richtige Trennung der Abfälle konnte noch einmal vertieft werden ", so Abfallberaterin Cornelia Vallant- Schlager.

    DSC_0025.JPG
    Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse.

    AWS Jausenboxen für die Tafelklassler

    Seit dem Jahr 2007 verteilt der Abfallverband an alle Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse die AWS Jausenbox. Auch heuer waren wir in den ersten beiden Schulwochen unterwegs.
    Jährlich werden ca. 800 Jausenboxen verteilt. Dazu gibt es immer einen gesunden BIO -Apfel und ein Heftchen mit der Geschichte von "Roger dem Roggenkorn". Es wird von jeder Klasse ein Klassenfoto gemacht, dass die Kinder in den darauf folgenden Wochen erhalten.

    TAschenbecher

    Rauchen Sie?
    Wenn Sie im Freien unterwegs sind - wohin schmeißen Sie dann Ihre Zigarettenstummel?
    Wissen Sie, dass ein Zigarettenstummel einige Jahre braucht um in der Natur abgebaut zu werden? Die aus dem Rauch gefilterten Giftstoffe werden dabei freigesetzt und gelangen mit dem Regenwasser in den Boden und in Gewässer.
    Sie wollen jetzt niemals wieder einen Zigarettenstummel einfach so wegwerfen? Fein! Wir helfen Ihnen dabei und schenken Ihnen einen TAschenbecher. Sie erhalten ihn bei Ihrem Gemeindeamt oder im Büro des Abfallverbandes: Industriestraße 2, 2432 Schwadorf.
    Oder Sie besuchen uns an einem unserer Aktionstage im Schwimmbad.

    Gerasdorf_Taschenbecher.JPG

    Am Badeteich in Gerasdorf wurden die TAschenbecher schon verteilt. (v.l.n.r.: Nadine Heinrich und Bgm. Mag. Alexander Vojta von der Stadtgemeinde Gerasdorf; Philipp, Eldina und GF Jürgen Maschl vom Abfallverband)

    Film über die Verteilung in Gerasdorf hier ansehen!


    DSC_0010.JPG

    Im Sommerbad in Schwechat: v.l.n.r: AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger, STR Vera Edelmayr, Abfallberaterin Monika Kirchmeyer, Bgm. Karin Baier.

    DSC_0007.JPG

    Im Erlebnisbad Ebergassing: v.l.n.r. Abfallberaterin Cornelia Vallant-Schlager, AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger, GF Jürgen Maschl.

    DSC_0004.JPG
    Im Waldbad Himberg:v.l.n.r. AWS-Obmann STV. Bgm. Ing. Ernst Wendl, AWS-Praktikantin Ivana Maric, Badegast Eva Schneider, GF Jürgen Maschl.

    Workshop und Exkursion mit der VS Seyring

    Die Volksschule Seyring machte zum Schulschluss eine Woche zum Themenschwerpunkt Umwelt. Einen Tag widmete sich eine Gruppe, durchgemischt von erster bis vierter Klasse, auch dem Thema Abfall, Abfalltrennung und Abfallvermeidung. Zu diesem Thema besuchte Abfallberaterin, Conny die Schüler. Es gab einen Workshop zum Thema Mülltrennung, das Mülltrennspiel mit dem Seerosenteich und Quaxi wurde gespielt und die Gruppe machte auch eine Exkursion zum Abfallsammelzentrum.
    Dort war vor allem der Einblick in die Problemstoffsammelstelle sehr interessant, aber auch die anderen Abfallfraktionen wurden genau begutachtet und unter die Lupe genommen. Ein erfolgreicher, heißer Tag in der Schule und am ASZ mit vielen Einblicken zu diesen wichtigen Themen.

    NÖ Umweltverbände begrüßen Beschluss zum Plastiksackerlverbot

    "Für Niederösterreich ist das vom Nationalrat beschlossene Verbot von Plastiksackerln ein wesentlicher Beitrag zu einer funktionierenden Abfall- und Kreislaufwirtschaft. Ich begrüße diesen Vorstoß ausdrücklich", betont Landtagsabgeordneter, Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände.
    Juli 2019
    weiter

    NÖ Beitrag zur Abfallwirtschaft: Müll trennen ist Klimaschutz

    "Müll trennen ist Klimaschutz, weil durch getrennt gesammelte Wertstoffe neue Rohstoffe ersetzt werden, wird bei der Produktion von neuen Produkten Treibhausgas eingespart.
    Juni 2019
    weiter

    Workshops und Schulstunden in der VS Ebergassing

    In der Volkschule Ebergassing, fanden im Mai interessante Workshops zum Thema Elektroaltgeräte, Mülltrennung und Wiederverwertung statt.
    In der Vorschulklasse und den ersten Klassen wurde das Thema Mülltrennung und Abfallvermeidung mit dem spannenden Seerosenteich spielerisch erarbeitet.
    Die zweiten Klassen vertieften ihr Wissen zum Thema Mülltrennung und in den dritten Klassen wurden vor allem die Elektroaltgeräte unter die Lupe genommen.
    Besonders interessant war es für die Kinder die Rohstoffe einmal in Natura zu sehen und zu erfahren wie wichtig es ist, diese Wertstoffe wieder aus den Abfällen zu recyceln.

    Das Wissen der Kinder zum Thema Mülltrennung und ihr Umweltbewusstsein konnte noch ein wenig geschärft werden, den Kindern hat es viel Spaß gemacht und alle machten eifrig mit.

    Exkursionen der VS Leopoldsdorf

    Im Mai fanden in der VS Leopoldsdorf Exkursionen zum Thema Abfall und Mülltrennung statt. Zuerst besuchten die Klassen das Abfallsammelzentrum, danach ging es weiter zum Abfallverband nach Schwadorf und zum Kompostwerk Lengel. Neben vielen Informationen zur richtigen Mülltrennung, zu Elektro-Altgeräten und zur Kompostierung gab es noch einen Ausflug in den neuen Re-Use-Shop der Volkshilfe in Schwadorf. Die Begeisterung war groß und schnell hatte das eine oder andere Spielzeug einen neuen Besitzer gefunden. Die Kinder und Lehrerinnen waren begeistert vom Re-Use-Shop, die Ausbeute kann man am Foto erkennen.

    VS_Leopoldsdorf_4b.JPG

    Die 4b der VS Leopoldsdorf im AWS-Büro.

    Volkshilfe Shop in Schwadorf boomt!

    Am 1. März eröffnete der Volkshilfe Shop in Schwadorf. Mittlerweile kommen täglich 80 - 100 Kundinnen und Kunden. Darunter auch viele Stammkunden, die immer wieder schauen, was es neues gibt.
    Im Shop bekommt man kostengünstig Gegenstände zu kaufen, die im Zuge des "AWS-Re-Use" - Projektes von Bürgerinnen und Bürgern gespendet wurden. Gut erhaltene Sachen können bei allen Abfallsammelzentren des Abfallverbands Schwechat im pinken Re-Use-Container abgebeben werden. Oder man bringt seine Spende direkt in den Shop nach Schwadorf.
    Die Sammlung erfolgt seit Februar und es wurden bisher insgesamt 21 volle Container von den ASZs geholt - mit einem Gesamtgewicht von 5.897 kg. In etwa die gleiche Menge wurde zusätzlich im Volkshilfe Shop direkt abgegeben. AWS-Geschäftsführer Jürgen Maschl: "Die meisten Container haben wir bisher aus dem Sammelzentrum in Schwechat bekommen. Aber auch aus kleinen Gemeinden, wie z.B. Pellendorf sind bereits Spenden eingetroffen."
    Shopleiter Gerhard Tiller berichtet, dass die Qualität der Waren wirklich sehr gut ist. Besonders gerne kaufen die Kundinnen und Kunden Kleinmöbel, Bilder und Kinderspielzeug. Aber auch Geschirr und Gewand sind immer gefragt.
    Neben dem Shopleiter sind derzeit 4 Transitarbeitskräfte beschäftigt, die bis zu 6 Monate bleiben können. In dieser Zeit werden sie laufend von Mitarbeitern der Volkshilfe bei der Jobsuche unterstützt. Ein Mitarbeiter konnte bereits an einen anderen Arbeitsplatz vermittelt werden.
    AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger: "Das Re-Use-Projekt des Abfallverbands ist ein voller Erfolg! Wir freuen uns sehr, dass es von der Bevölkerung so gut angenommen wird."

    Infos zum Volkshilfe Shop
    Industriestraße 2, 2432 Schwadorf (direkt beim AWS-Gebäude)
    Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag: 10 - 18 Uhr, Samstag: 8 - 14 Uhr

    Was wird gesammelt?
    Gewand, Geschirr, Kinderspielzeug, Schuhe, Taschen, Dekoartikel, Kleinmöbel, CDs, DVDs, Schallplatten, Sportgeräte, Haushaltswäsche, Fahrräder, Werkzeug…
    Das kann leider nicht genommen werden:
    Sturz- und Fahrradhelme, Kindersitze mit integriertem Gurt, kaputte oder verschmutzte Gegenstände,…

    Im Volkshilfeshop werden immer wieder Rabatt-Aktionen angeboten.

    Wie das AWS-Re-Use-Projekt funktioniert, können Sie sich hier in einem Video ansehen.

    Spatenstich WSZ Ebergassing

    Am 25. April fand bei wunderschönem Wetter der Spatenstich für das neue Wertstoffzentrum in Ebergassing statt.
    Baubeginn war Anfang April, entstehen wird ein bedienungsfreundliches Wertstoffzentrum mit 14 Mulden, begrüntem Dach und einer Photovoltaikanlage zur Eigenstromversorgung für die Bürgerinnen und Bürger aus Ebergassing und Wienerherberg. Auch 50 neue Bäume werden am WSZ neu gepflanzt werden.Das Abfallsammelzentrum in Wienerherberg bleibt aber natürlich bestehen.
    Zahlreiche Ehrengäste verfolgten die Worte von Bürgermeister Roman Stachelberger, auch Obmann des AWS und dem Planer des Projekts Ing. Jürgen Waxenegger.
    Die Eröffnung soll noch in diesem Jahr im Spätherbst stattfinden.

    Hier finden Sie einen Beitrag von N1/SW 1 TV!

    Flurreinigung und ASZ Besuch in Gerasdorf

    Am 8. April machte die 3. Klasse der Volksschule Kapellerfeld einen Ausflug zum Abfallsammelzentrum - ASZ Gerasdorf.
    Um acht Uhr startete die Gruppe, und auf dem Weg zum ASZ wurde der Müll am Straßenrand und entlang des Marchfeldkanals eingesammelt.
    Nach einer Stunde Fußmarsch am ASZ angekommen, gab es nach einer kurzen Pause eine ASZ- Besichtigung.
    Besonders beeindruckend war der riesige Häcksler, der zufällig an diesem Tag in Gerasdorf arbeitete.
    Auch der Einblick ins Problemstofflager und der Bücherkasten waren sehr spannend. Zum Schluss wurden die gesammelten Abfälle, 22 Säcke, noch richtig getrennt und die Kinder durften den Mist in die richtigen Container werfen.
    Als Belohnung gab es vom ASZ-Betreuer eine kleine süße Stärkung für den Rückweg und Eisgutscheine vom Nahversorger Nah & Frisch in Kapellerfeld.
    Für die Kinder war es ein aufregender Tag und ein guter Einblick, wie viel Müll in der Umwelt liegt und warum es so wichtig ist, ihn einzusammeln.

    AnTONNIA checkt die echten Helden - diesmal in der VS Lanzendorf

    Am 9. April besuchte das Umwelttheater mit dem neuen Stück "AnTONNIa - checkt die echten Helden" die dritten und vierten Klassen der VS Lanzendorf. Die Kinder waren begeistert von der sprechenden und rappenden "Mülltonne" die über ihr mühsames Alltagsleben am Straßenrand und den falsch entsorgten Müll berichtete.
    Die Kinder erfahren wie der Müll richtig getrennt gesammelt wird und, dass der Müll nicht wertlos ist. Richtig getrennt kann der Abfall wieder verwertet werden, also recycelt werden und die daraus gewonnen Rohstoffe können wieder verwendet werden.
    Abfallberaterin Cornelia Vallant-Schlager: " Durch das Umwelttheater wird den Kindern spielerisch und mit Spaß beigebracht, wie Mülltrennung funktioniert und man mehr Freude an einer sauberen Umwelt hat."
    Über die Internetseite der NÖ Umweltverbände, www.umweltverbaende.at/theater, kann man das Theaterstück für die 3.und 4. Klasse der NÖ Volkschulen kostenlos buchen. Termine für Oktober und November sind schon freigeschalten.

    Schulstunden in der Volkschule Himberg

    Die Volkschule Himberg widmet sich heuer dem Thema "Umwelterziehung" als Schwerpunkt, und dazu fanden am 19. Und 20. März Schulstunden, des Abfallverbands Schwechat, statt.
    In der Vorschulklasse sowie den drei ersten Klassen, fanden interessante Workshops zum Thema Mülltrennung und Abfallvermeidung statt. Zum Schluss durften die Kinder noch den "verwüsteten" Seerosenteich vom Müll befreien und dafür ein Tier ziehen und den Teich "wiederbeleben".
    "Das Wissen der Kinder zur Mülltrennung und Umweltbewusst sein konnte noch ein wenig geschärft werden, den Kindern hat es viel Spass gemacht und alle machten eifrig mit", so Abfallberaterin Cornelia Vallant- Schlager.

    AWS-Re-Use!

    Seit Anfang März ist der Volkshilfe Shop in Schwadorf geöffnet. Hier kann man Gegenstände kaufen, die von Bürgerinnen und Bürgern gespendet wurden. Auf allen Sammelzentren befindet sich der pinke Re-Use-Container vom Abfallverband. Hier hinein kommen alle brauchbaren Sachen. Um die Sammlung zu Hause zu erleichtern, gibt es die Re-Use-Kartons und - jetzt neu - auch die Re-Use-Tasche.
    Die Taschen wurden bzw. werden gerade in allen Haushalten verteilt. Diese können befüllt direkt im Volkshilfe Shop oder im Re-Use-Container am ASZ abgegeben werden. Die Tasche eignet sich auch hervorragend für die Sammlung von Altpapier oder Altglas - diese lassen sich damit gut zum Müllcontainer bringen.

    Besuchen Sie den Volkshilfe Shop! Kommen Sie vorbei. Schauen Sie sich um. Wir sind uns sicher, auch Sie finden etwas, das Ihnen gefällt.

    Was gibt es alles im Shop:
    Kinderspielzeug, Gewand, Bücher, Geschirr, Dekoartikel, Bilder, Haushaltwaren, Kleinmöbel,….
    Volkshilfe Shop: Industriestraße 2, 2432 Schwadorf - direkt neben dem AWS-Büro.
    Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag: 10 - 18 Uhr, Samstag: 8 - 14 Uhr.

    Wie das AWS-Re-Use-Projekt funktioniert, können Sie sich hier in einem Video ansehen.

    Re-Use-Shop hat eröffnet!

    Foto: Segnung und Eröffnung des Shops. V.l.n.r.: Bgm. Silvia Krispel, Obmann a.D. Erich Klein, Bgm. Ernst Wendl, GF Jürgen Maschl, LR Ulrike Königsberger-Ludwig, Obmann Bgm. Roman Stachelberger, Mag. Ella Rosenberger, Rudolf Hundstorfer, BH-Stv. Dominik Lappel, Pfarrer Ivica Stankovic


    Am 1. März 2019 war es endlich soweit! Nach mehreren Jahren der Planung und des Baus wurde der Re-Use-Shop des Abfallverbands Schwechat feierlich eröffnet. Er wird von der Volkshilfe Wien betrieben.

    Zahlreiche Gäste wohnten der Eröffnung bei. So konnten viele Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der AWS-Gemeinden, die Altobmänner Richard Gebert und Erich Klein, Vertreter von Partnerfirmen und viele Besucherinnen und Besucher begrüßt werden.

    In ihren Ansprachen gingen die Festredner auf die Wichtigkeit des Projektes für die Umwelt und den Arbeitsmarkt ein:

    AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger betonte in seiner Rede die Vorreiterrolle des AWS. Denn bisher gab es zwar in vielen Bundesländern bereits Re-Use-Shops, jedoch keinen in Niederösterreich. Stachelberger: "Diesen weißen Fleck auf der "Re-Use-Landkarte" hat der AWS jetzt beseitigt."

    Rudolf Hundstorfer, Vorsitzender Volkshilfe Wien: "In unserem sozialökonomischen Betrieb verhelfen wir langzeitarbeitslosen Menschen zu neuen Perspektiven im Leben. Durch Beschäftigung und anschließende Vermittlung bekommen sie eine wichtige Chance auf Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Projekte wie das des Re-Use-Shops in Schwadorf sind daher von arbeitsmarktpolitischer Bedeutung!"

    Die Vertreter des AMS, Mag. Sven Hergovich für Niederösterreich und Winfried Göschl für Wien lobten das Projekt, als wichtig im Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit. Göschl: "Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Mitarbeiter in Betriebe, wie z.B. den Flughafen übernommen werden."

    Für Matthias Neitsch, Geschäftsführer von RepaNet ist mit dem Re-Use-Projekt des Abfallverbands Weihnachten mit Ostern zusammengefallen. Neben dem sozialen und ökologischen Nutzen kommt noch der arbeitsmarktpolitische dazu.

    Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (Soziale Verwaltung): "Ich freue mich sehr über die Eröffnung des ersten Re-Use-Shops in Niederösterreich." Sie gratulierte dem AWS zu seiner Hartnäckigkeit, an einem Projekt so lange dran zu bleiben, bis es umgesetzt ist. Königsberger-Ludwig: "Das Projekt ist keine Sternschnuppe, sondern ein leuchtender Stern."

    Vizepräsident, Obmann Bgm. Franz Gartner überbrachte Glückwünsche der NÖ Umweltverbände.

    Pfarrer Ivica Stankovic segnete den Volkshilfe Shop.

    Die Feierlichkeiten wurden von Birgit Denk moderiert und musikalisch (gemeinsam mit Ludwig Ebner und Alexander Horstmann) hervorragend begleitet.

    reuse_orig_013.jpg
    v.l.n.r.: Alexander Horstmann, GF Jürgen Maschl, Birgit Denk, LR Ulrike Königsberger-Ludwig, Obmann Bgm. Roman Stachelberger und Ludwig Ebner.

    reuse_orig_088.jpg
    Bei der Pressekonferenz. v.l.n.r.: Rudolf Hundstorfer (Präsident der Volkshilfe), GF Jürgen Maschl und Obmann Bgm. Roman Stachelberger (Abfallverband Schwechat)

    reuse_orig_070.jpg
    Am Eröffnungstag wurde bereits fleißig im Volkshilfe Shop eingekauft.

    reuse_orig_009.jpg
    LR Ulrike Königsberger-Ludwig und AWS Obmann Bgm. Roman Stachelberger vor dem Re-Use-Shop der Volkshilfe Wien.


    Wie das AWS-Re-Use-Projekt funktioniert, können Sie sich hier in einem Video ansehen.


    Fotos AWS/Rudolf Schmied
    Hier einen Beitrag von N1 TV zur Eröffnung ansehen.

    Wertstoffzentrum Himberg Spatenstich

    Am 21. März 2019 wurde der Spatenstich für das neue Wertstoffzentrum (WSZ) Himberg gefeiert.
    Im Beisein vieler Bürgerinnen und Bürger, sowie Bürgermeister der Nachbargemeinden wurde am zukünftigen Standort des WSZ, Gutenhoferstraße 50 der Spatenstich gemacht.
    Neben einer Halle inklusive Problemstoffsammelstelle, mit begrüntem Dach, für die sichere Aufbewahrung der Altstoffe wird ein Mannschaftsgebäude mit Sozialräumlichkeiten für die Mitarbeiter errichtet. Bürgermeister Ing. Ernst Wendl begrüßte die zahlreichen Ehrengäste, und freut sich auf das neue Wertstoffzentrum.
    Bei der Spatenstichfeier wurde vom planenden Architektenbüro Wehofer, von ausführenden Architekten DI Waxenegger das Projekt ausführlich vorgestellt. Im Herbst 2019 soll dieses neue Wertstoffzentrum fertig gestellt sein und der Bevölkerung eine nach allen Kriterien moderne und bürgerfreundliche Abgabestelle für ihre Abfälle und Wertstoffe zur Verfügung stehen.
    Obmann Bgm. Roman Stachelberger gab in seinen Grußworten bekannt, dass die Errichtung des neuen WSZ der Abfallverband Schwechat zum Großteil übernimmt. Die einzelnen Gewerke wie Baumeister-, Elektro-, Installateur- und Metallarbeiten wurden bereits an regional ansässige Betriebe vergeben.
    Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Musikverein Himberg begleitet.


    Umwelttheater in den Volksschulen!

    Die Inhalte des Theaterstücks, das direkt in der Klasse stattfindet, kreisen um AnTONNia, die sprechende Restmülltonne, die von einer Schauspielerin verkörpert wird. Sie erzählt über ihr anstrengendes und mühsames Alltagsleben, das durch die Menschen und deren falsche Trennung von Abfällen (z.B. Bio, Metall etc.) geprägt ist. Die Kinder erarbeiten gemeinsam die Lösung für AnTONNIas Problem und erfahren dabei mehr über den richtigen Weg der Abfalltrennung. Die Kinder erfahren, dass Müll nicht wertlos ist, sondern richtig gesammelt und getrennt als Rohstoff wieder Verwendung in neuen Produkten finden kann. "Unsere Kinder sind die echten Mülltrennhelden von morgen."

    Abfallberaterin Monika Kirchmeyer: "Gerade bei den Jüngsten ist es besonders wichtig, von klein auf das Interesse an einer sauberen Umwelt und deren Schutz zu wecken. Das NÖ Umwelttheater zeigt unseren Kindern, dass richtig getrennter Abfall ein Wertstoff ist, der in neuen Produkten wiederverwendet werden kann. Die richtige Sammlung und Trennung unseres Mülls bilden die Grundlagen für Recycling. Das Umwelttheater nähert sich diesem Thema mit Spiel, Spaß und hohem pädagogischen Nutzen."

    "AnTONNIa - checkt die echten Helden!" wird den 3. und 4. Klassen der NÖ Volksschulen kostenlos angeboten. Über die Webpage der NÖ Umweltverbände ist die Anmeldung ab sofort freigeschalten. Die Termine für März und April sind ausgebucht. Termine im Oktober und November 2019 stehen noch zur Verfügung. www.umweltverbaende.at/theater

    DSC_0011.JPG

    AnTONNIa am Weg in die Schule!

    IMG_2806.JPG

    Schüler der 3b der VS Schwechat.


    IMG_2787.JPG

    Auch die Fr. Lehrerin musste mitmachen.

    DSC_0060.JPG

    SchülerInnen der 3a der VS Schwechat.

    VS_Kapellerfeld_3._Klasse.JPG

    Die 3. Klasse der VS Kapllerfeld.

    VS_Kapellerfeld_4._Klasse.JPG

    Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse VS Kapellerfeld waren begeistert von AnTONNIa. Und AnTONNIa war begeistert von den Kindern.


    Hier einen Beitrag von SW 1 TV aus der 3a der VS Schwechat ansehen.

    AWS-Re-Use - Volkshilfe Shop

    Der Volkshilfe Shop befindent sich in 2432 Schwadorf, Industriestraße 2 - direkt beim Büro und Wirtschaftshof des Abfallverbands.

    Öffnungszeiten:
    Mittwoch - Freitag: 10 - 18 Uhr
    Samstag: 8 - 14 Uhr

    Gerne können Sie auch gut erhaltene Gegenstände direkt beim Volkshilfe Shop abgeben:
    Während der Öffnungszeiten und zusätzlich auch am Dienstag von 9-15 Uhr.

    bis 22. Februar gibt es -30% auf CDs, DVDs, Schallplatten und Bücher.

    Wie das AWS-Re-Use-Projekt funktioniert, können Sie sich hier in einem Video ansehen.

    Batterien und Akkus gehören nicht in den Restmüll

    Alte Batterien und Akkus im Restmüll stellen ein oftmals unterschätztes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt dar. Anlässlich des Internationalen Tages der Batterien am 18. Februar ruft die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK) zur richtigen Handhabung auf und informiert über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung von Batterien und Akkus. Die NÖ Umweltverbände unterstützen diese Aktivitäten.

    Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die den reibungslosen Betrieb unserer Elektrogeräte ermöglichen. Je nach Batterie-Typ können sie neben wertvollen Rohstoffen wie Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer oder Lithium auch Quecksilber und andere Schwermetalle enthalten, die giftige Emissionen verursachen.

    In NÖ werden rund 780 Tonnen Batterien im Jahr gesammelt. Auf keinen Fall gehören die Batterien in den Restmüll. Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr, doch nur 45 Prozent der Batterien werden gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

    Niederösterreich bietet in seinen 430 Sammelzentren die Möglichkeit diese kostenlos abzugeben. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden

    AWS startet mit Re-Use-Projekt!

    Im Jänner wurden auf allen Abfallsammelzentren in den Gemeinden des AWS, pink-farbige Container aufgestellt, die einfach nicht zu übersehen sind. weiter

    Neues Sammelzentrum für Kleinneusiedl – Spatenstich erfolgt

    Am 16. Jänner 2019 wurde im Beisein vieler GemeindebürgerInnen und Bürgermeister der Nachbargemeinden in Kleinneusiedl der Spatenstich für das neue Wertstoffsammelzentrum (WSZ) gemacht.
    Neben einer Auffahrtsrampe zu den Containern, wird auch ein eigenes Gebäude für die sichere Aufbewahrung der Altstoffe gebaut. Darin wird auch die Problemstoffsammlung untergebracht. Sozialräume für die MitarbeiterInnen des Sammelzentrums wird es ebenfalls geben. Der Einfahrtsbereich wird neu gestaltet, so dass in Zukunft ein rasches Ein- und Ausfahren möglich sein wird. Die Zu- und Abfahrt für die LKWs wird nicht mehr durch das Wohngebiet führen, sondern über den hinteren Teil des Grundstückes erfolgen. Bei der Spatenstichfeier wurde vom planenden Architekten DI Alfred Waller eine Bauzeit von 30 Wochen angegeben. Bis Mitte September 2019 soll dieses neue Abfallsammelzentrum fertig gestellt sein und der Bevölkerung eine nach allen Kriterien moderne und bürgerfreundliche Abgabestelle für ihre Abfälle zur Verfügung stehen. Obmann-Stv. Bgm. Roman Stachelberger gab in seinen Grußworten bekannt, dass die Errichtung des neuen WSZ der Abfallverband Schwechat zur Gänze übernimmt und dafür Baukosten von etwas mehr als € 700.000,- aufwendet. Die einzelnen Gewerke wie Baumeister-, Elektro-, Installateur- und Metallarbeiten wurden bereits vergeben, wobei anzumerken ist, dass diese fast zur Gänze bei regional ansässigen Betrieben beauftragt wurden.

    Die Bauarbeiten für das neue WSZ in Kleinneusiedl beginnen!
    (v.l.n.r.: Arch. DI Alfred Waller, Bgm. Mag. Peter Wolf, Bgm. Silvia Krispel, Stahlbau Wolfgang Gall, GF Jürgen Maschl, Bgm. Leopold Winkler, Vzbgm. Robert Szekely, AWS-Obmann-Stv. Bgm. Roman Stachelberger, Bgm. Mag. Thomas Ram, Bgm. DI Paul Frühling, DI (FH) Horst Ondrag (Held & Franke), Amtsleiter Friedrich Ladits)


    Die NÖ Umweltverbände präsentieren das neue Umwelttheater

    Gerade bei den Jüngsten ist es besonders wichtig, von klein auf das Interesse für unsere Umwelt und deren Schutz zu wecken. Schon seit einigen Jahren bieten die NÖ Umweltverbände und das Land NÖ den 3. und 4. Klassen der NÖ Volksschulen die kostenlose Möglichkeit das Umwelttheater zu buchen.

    Jänner 2019
    weiter

    Anmeldung zur mobilen Sperrmüllsammlung

    Die Anmeldung zur mobilen Sperrmüllsammlung ist für alle Gemeinden direkt über unsere Homepage möglich.

    Hier können Sie sich einen Film zur Mobilen Sperrmüllsammlung ansehen.

    Infos und Anmeldung

    Abfallverband Schwechat erhält Europäisches Qualitätsgütesiegel!

    Am 23. Oktober wurde dem Abfallverband das europäische Gütesiegel "CAF effective user" feierlich verliehen. Dafür wurde das Team des AWS zu einem feierlichen Rahmen in das Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport nach Wien eingeladen. weiter

    TAschenbecher

    Rauchen Sie?
    Wenn Sie im Freien unterwegs sind - wohin schmeißen Sie dann Ihre Zigarettenstummel?
    Wissen Sie, dass ein Zigarettenstummel einige Jahre braucht um in der Natur abgebaut zu werden? weiter

    Muss das sein??? Illegale Abfallsammler verschmutzen unsere Landschaft

    Einfach zum Nachdenken!!!
    Leider mussten die Mitarbeiter der Gemeinden bzw. des AWS in den letzten Wochen vermehrt ausrücken, um illegale, widerrechtliche Müllablagerungen in unserer gepflegten Landschaft zu beseitigen. weiter

    Ein Tag im Leben des AWS!


    Trenn-ABC!

    Endlich ist unsere Neuauflage da!

    In dieser Broschüre finden Sie viele, viele Stoffe alphabetisch aufgelistet - mit dem Entsorgungshinweis.

    Sie können das Trenn-ABC über unseren Online-Shop kostenlos bestellen.

    Quaxi auf Besuch in Moosbrunn

    Am 16. und 17. April war Froschkönigin Quaxi (gemeinsam mit den Abfallberaterinnen Conny und Monika) auf Besuch im Kindergarten in Moosbrunn. weiter

    Dora - Trinkflasche aus Glas

    Sie wollen nicht aus Plastikflaschen trinken? Dann ist die neue Dora - Glasflasche das richtige für Sie.
    Fassungsvolumen 0,5 Liter, schlanke Form, in einer Neopren-Schutzhülle.

    Die Flasche kostet 10,- Euro und ist bei folgenden Verkaufsstellen (zu den Öffnungszeiten) erhältlich:

    Abfallverband Schwechat: Industriestraße 2, 2432 Schwadorf
    Rathaus Schwechat, Bürgerservice: Rathausplatz 9, 2320 Schwechat
    Rathaus Gerasdorf, Bürgerservice: Kirchengasse 2, 2201 Gerasdorf

    Mülltonnenreinigung

    Verschmutzte Müllbehälter, allen voran die Biotonnen, stellen immer größere Geruchs- und Hygieneprobleme dar. Vor allem in der Nachbarschaft erzeugen sie großen Unmut und sind für den herkömmlichen Gebrauch nicht gerade einladend. Auch sind sie Anziehungspunkt für Insekten und Ungeziefer! weiter

    Altkleidersammlung

    Die Altkleidersammlung beim Abfallverband Schwechat wird seit 15 Jahren (genau seit dem Sommer 2003) von der Volkshilfe Box (jetzt Volkshilfe ProServ) durchgeführt. weiter

    AWS-Info APP

    Modern - innovativ - dynamisch! So präsentiert sich der AWS seit kurzem mit einem eigenen Info App für Smartphones und Tablet-PCs. Auf Knopfdruck stehen sämtliche nützliche Informationen zum Thema Abfall kostenlos zur Verfügung! weiter

    Sauberhaft feiern mit dem AWS-Festpaket!

    Ab sofort bietet der Abfallverband Schwechat allen Veranstaltern von öffentlichen Festen, sowie Ausrichtern von privaten Feiern oder Firmenevents ein neues Service an. Das AWS-Festpaket soll den Ablauf des Festes vereinfachen und stellt zudem einen wesentlichen Beitrag zur Müllvermeidung dar!
    weiter

    Unerwünschtes Werbematerial

    Wollen Sie 98 Kilogramm weniger Müll pro Jahr? Dann bestellen Sie unerwünschtes Werbematerial ab.
    weiter

    Tierkörperbeseitigungs-Sammelstellen

    Um eine saubere, hygienische und unkomplizierte Entsorgung von toten Heimtieren und tierischen Abfällen aus Haushalten zu ermöglichen, gibt es im Gebiet des Abfallverbands Schwechat sechs TKB-Sammelstellen. Die Sammelstellen sind jederzeit frei zugänglich. weiter

    Adressenaufkleber für Ihre Mülltonne!

    Die Mitarbeiter der Müllabfuhr sind sehr bemüht, die Mülltonnen nach der Entleerung wieder dem richtigen Haus zuzuordnen. weiter



    Tipps & Aktionen
    Termine & Infos

    Donnerstag 20.02.2020

    Ebergassing
    Altpapier, Ebergassing u. Wienerherberg, Haushalte
    Altpapier, Hahnsee u. Kleingärten, Wienerherberg
    Gerasdorf bei Wien
    Bio
    Restmüll, Abfuhrgebiet 4
    Kleinneusiedl
    Restmüll, WHA
    Leopoldsdorf
    Bio, Haushalte 2
    Moosbrunn
    Restmüll, WHA
    Rauchenwarth
    Restmüll, WHA

    Freitag 21.02.2020

    Ebergassing
    Bio, Ebergassing u. Wienerherberg, Haushalte
    Bio, Ebergassing u. Wienerherberg, WHA
    Restmüll, Ebergassing u. Wienerherberg, Haushalte

    alle Termine
    06.06.2020
    Zeltfest Konzert, Feuerwehr Zwölfaxing
    04.07.2020
    Drehorgelfest, Dorfplatz Volkshaus Lanzendorf

    alle Sauberhaften Feste

    Schwechat

    Crosstrainer

    Verkaufe Energetics Crosstrainer. War maximal 10x in Betrieb...
    Details

    Akzeptieren

    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.